„Paula & Otto“ Lindau 2020

"Paula & Otto" Lindau 2020 Fotos_Ralf Brisi Dem melancholisch-wehmütigen Blick der Kinderaugen, aus Paula Modersohn-Beckers "Mädchenbildnis mit gespreizter Hand vor der Brust", kann sich der Betrachter nicht entziehen. Plaziert mitten im öffentlichen Raum fügen sich die fünf großformatigen Werbeplakate dennoch unaufdringlich in die Szenerie ein. Anlässlich der Ausstellung „Paula & Otto – Kunst und Liebe im Aufbruch“, vom 4. April bis 27. September 2020 im Lindauer Kunstmuseum. Zu sehen waren ausgewählte Werke von Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn.

istanbul 1992

Istanbul 1992 - Ein Stadtspaziergang Fotos: Ralf Brisi Hinein, durch einen der zwanzig Eingänge, in den Großen Bazar. Einen "ungeheuren Bienenstock kleiner Läden", wie ihn Mark Twain nannte. Fast 4.000 Geschäfte, 20.000 arbeitende Menschen und ca. eine halbe Million Besucher - täglich. Dabei ist der Große Bazar nur Teil des größeren offenen Bazarviertels Tahtakale, im Stadtteil Cagaloglu, das bis an die Ufer des Goldenen Horns reicht. Lässt mann sich also vom Großen Bazar, durch den Trubel der Gassen abwärts treiben, landet man wie von selbst in dessen kleineren Pendent, dem Ägyptischen Bazar, auch Gewürzbazar genannt. Verführerische Süßigkeiten und der Duft von Nüssen, Curry Pfeffer, Paprika, Safran, Aprikosen, Datteln und vielem mehr locken, aus offenen Säcken, den Besucher. Draußen strömen unzählige Straßenverkäufer und Besucher des Bazarviertels über den Eminönu Meydani, den Platz zwischen der vom Rauch der Borporusdampfer verrußten Yeni Camii und der Galatabrücke. Das Menschengewimmel ist riesig. Kein Wunder: Ist hier doch die Hauptanlegestelle der Fähren und der zentrale Anlaufpunkt für Stadtbusse. Während sich oben der Verkehr in vier bis sechs Spuren über die ehrwürdige Galatabrücke, aus dem Jahr 1912, wälzt, gelangen Füßgänger, unterhalb der Fahrbahn, sicher von der Altstadt in das Viertel Beyoglu. Die Fahrt mit der unterirdischen Drahtseilbahn […]

Jahrhunderthalle Bochum 1991

Jahrhunderthalle Bochum 1991 Fotos: Ralf Brisi Die Aufnahmen entstanden, im Juni 1991, während der Ausstellung des "Bochum-Projekt" in der Jahrhunderthalle. Im Rahmen des Bochum-Projektes wurde erstmals das über ein Jahrhundert vom öffentlichen Leben der Stadt abgesperrte Gelände der Stahlproduktion der Bevölk-erung Bochums zugänglich gemacht. Die Ausstellung kann als die erste kulturelle Nutzung der Jahrhunderthalle angesehen werden. Das Bochum-Projekt Mit dem endgültigen Aus der Gußstahlproduktion, in den 80er Jahren, manifestierte sich die Idee einer städtbaulichen Entwicklung und Ansiedlung von hochwertigen Gewerbe-, Dienstleistungs- und Wohnanlagen, die dem "Krupp-Gelände" ein völlig neues Gepräge und damit auch ein, im öffentlichen Interesse, neues Image geben sollte. Plädiert wurde für ein "Abräumen" und "Plattmachen" des Geländes. Angesichts solcher Pläne, für dieses geschichtsträchtige Areal, entstand 1990 eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Universitäten Mainz und Bochum mit dem Ziel, vor dem Verschwinden der noch sichtbaren Dokumente einer endenden Epoche den Spuren der früher hier tätigen Arbeitergenerationen nachzugehen, ihre Lebensverhältnisse zu erforschen und an den Orten ihrer Arbeit Erinnerungen bildhaft aufscheinen zu lassen. Kunst- und Geschichtsstudenten aus Mainz und Bochum entwickelten, in Workshops, die Idee, durch eine Ausstellung intuitiv entworfener Erinnerungsbilder das öffentliche Interesse an diesem ausgegrenzten Gebiet zu verstärken und damit zu einem kulturell verantwortlichen Umgang beizutragen. Im […]

New York 1991

New York 1991 Fotos: Ralf BrisiDie schwarz-weißen und farbigen Fotografien wurden 1991, während eines New York Aufenthaltes, aufgenommen.Sie zeigen einen Blick auf die Metropole, der durchaus typische zeitlose Motive abbildet, aber auch den besonderen Moment des Alltäglichen einfängt.

Weihnachtsmarkt Bochum 1990

Weihnachtsmarkt Bochum 1990 Fotos: Ralf Brisi